· 

Morgana - meine Hexe

Sims 4: Morgana LeFae...Sie ist DIE Hexe schlecht hin weg. Magie liegt ihr im Blut und diese wird zu allen Zwecken angewandt. Morgana kann aber auch ohne Magie arbeiten, zum Beispiel, wenn es um ihren liebevoll gepflegten und gehegten Obst- und Gemüsegarten geht. In diesem baut sie alles an, was Mutter Natur zu bieten hat. Ihr kleines, aber gemütliches Haus im mittelalterlichen Stil liebt sie als Einzelgänger am meisten und ihre wenigen, aber guten Sims Freunde kommen dort immer gerne zu Besuch. 

 

Sie lebt mit ihrem kleinen Begleiter, einem roten Panda, abgeschieden im Wald und freundet sich gerne immer mit umher streunenden Hunden sowie Katzen an. Ihr Herz schlägt für Tiere und auf diese würde sie niemals auch nur irgendeinen ihrer Zauber wirken. Bei einigen Sims hingegen sieht die Sache dann schon ganz anders aus: Wer Morgana verärgert, der sollte ganz schnell das Weite suchen. Es könnte sonst sein, dass Morgana ganz schnell ein magisches Chaos veranstaltet.

 

Für diese Story nutze ich wie immer folgenden CC und folgende Mods:

 

1) "Become a Socerer" by Triplis http://modthesims.info/d/594052 und https://triplis.github.io/

 

2) Bakie Gaming https://bakiegaming.tumblr.com/

 

3) Blackys Sims Zoo http://blackyssims4zoo.tumblr.com/

 

4) Icemunmun http://modthesims.info/m/4590936

 

5) Nando https://www.patreon.com/nando_sims/posts

 

5) kawaiistacie https://www.kawaiistaciemods.com/

 

6) LittleMsSam https://littlemssam.tumblr.com/

 

7) midnitetech https://midnitetech.tumblr.com/

 

8) The Kalino https://kalino-thesims.tumblr.com/

 

Ein herzliches Danke auch an alle anderen CC Ersteller, deren Namen ich hier nicht einzeln aufzählen kann!

 

 

Story in Bearbeitung ;)

Das Haus meiner Hexe Morgana

Morgana entstammt einer alten Adelsfamilie, deren Wurzeln zurück bis ins Mittelalter verfolgt werden können. Die meisten ihrer Vorfahren waren Magier und Hexen, aber auch Vampire sollen laut Überlieferung vorgekommen sein. Die Familie LeFae stand nicht nur für Reichtum und Ansehen sondern auch für Furcht. Nicht jeder Magier der Familie hatte sich dem Licht, also der "weißen" Magie verschrieben. Einige Vorfahren sollen ihre magischen Kräfte auch für destruktive Zwecke genutzt haben. Morgana selbst besitzt ein beachtliches Potential an Magie, steckt ihre Nase oft tagelang in alte Bücher und studiert Kräuterkunde, Alchemie, Astrologie sowie vieles mehr. Sie ist kein Kind von Traurigkeit, meidet allerdings Menschenansammlungen jeglicher Art, wenn es nicht sein muss.

 

Zusammen mit ihrem kleinen roten Panda lebte sie bislang in einer kleinen Hütte fernab der Zivilisation. Dann erhielt sie die Nachricht, dass ihr Onkel verstorben war und er ihr sein Haus hinterlassen hatte. So ganz wollte sie das erst gar nicht glauben, denn sollte ihr wirklich jemand etwas vererben? War da ein Haken an der Sache und wenn ja, wo? Nun gut, sie würde es wenn schon heraus finden. So packte sie alles, was sie an persönlichen Gegenständen besaß, zusammen und machte sie auf den Weg nach Forgotten Hollow

 

Im Haus angekommen, staunt sie nicht schlecht. Was für ein Anwesen im mittelalterlichen Stil. Fließend Wasser und Strom Fehlanzeige, aber dies ist Morgana aus ihrer kleinen Waldhütte schon gewohnt. Etwas kommt ihr jedoch ein wenig merkwürdig vor: Das Feuer in den beiden Öfen ist an, es stehen eingelegte Obst- und Gemüse Gläser im Kühlschrank, die Vorratskammer ist voll. Es scheint fast so, als wäre der Besitzer nur kurz außer Haus und würde bald wiederkommen. 

Aber egal, wenn schon alles vorhanden ist, dann gleich ran an den Herd und etwas leckeres kochen. 

 

 

Vor der Mahlzeit aber erst noch das Wichtigste: Knuddeln und Kuscheln mit ihrem kleinen Freund - Chili!

 

Morgana war mit ein paar Freunden auf eine Bildungsreise nach China gefahren und hatte diesen kleinen roten Panda dort ausgesetzt im Wald gefunden. Nach einigen Problemen durfte sie das Tier bei ihrer Rückkehr mit nach Hause nehmen und seit dem, sind die beiden nicht mehr zu trennen. 

 

Inmitten der zärtlichen Kuscheleinheiten klopft es plötzlich an der Tür. Das passt Morgana so gar nicht und und ihr magisches Blut beginnt bereits zu kochen. Wer wagt es, tief in der Nacht, hier herein zu platzen? Skeptisch schaut sie zur Tür und auch Chili scheint das Ganze komisch vorzukommen. 

Als Morgana jedoch zur Tür geht, ist da niemand. Sie schaut nach links, nach rechts, geradeaus...nein, sie kann niemanden sehen. "Merkwürdig", murmelt sie leise zu Chili, "es hat doch geklopft. Wir beide haben das doch gehört!" Mit diesen Worten knallt sie die schwere Holztür zu und wendet sich dem Mitternachts Schmaus zu.

 

 

 

Und wie lecker das schmeckt und auch Chili hat seine Ration bekommen. Dennoch schaut Morgana nachdenklich drein und kann sich immer noch keinen Reim auf das Klopfen machen. Sie ist doch weder verrückt noch hört sie sonst irgendwelche Stimmen. "Na, das fängt ja schon echt klasse an!" grummelt sie vor sich hin und stochert ein wenig lieblos in ihrem Essen herum.

 

Als hätte Chili ihre Gedanken lesen können, unterbricht er sein Fressen und kommt zu ihr. Mit seinen treuen Augen schaut er Morgana fragend an. 

 

"Nun Chili, was meinst du?", fragt Morgana den Kleinen. "Wir haben doch beide ein Geräusch gehört, oder?" 

 

Tja, schade das Chili nicht richtig antworten kann, aber ein Blick sagt oft mehr als tausend Worte. Jeder, der Tiere kennt, ihre Gesten, ihre Art der Verständigung, hätte gewusst, dass Chili "JA" gesagt hat. 

 

Am darauffolgenden Tag kümmert sich Morgana erst einmal um den großen Garten, den Pferdestall sowie um die Kuh, die Hühner und die Schafe. Es ist wirklich merkwürdig, alles wirkt wirklich nur wie kurz verlassen. Vom Tod ihres Onkels und einem verlassenen Anwesen fehlt hier wirklich jede Spur.

 

Und diese Vogelscheuche, die dort herum steht, reizt Morgana erst recht. Den Schalk im Nacken provoziert sie den Strohmann wo und wie es nur geht. Tja, auch eine Art von Unterhaltung, wenn Chili mal wieder auf Jagd oder sonst wo ist. 

 

 

 

Mitten drin verharrt Morgana plötzlich und schaut erstaunt auf...Hat sie ...hat sie da etwa ein Augenzwinkern vom Strohmann wahr genommen? Nein, das kann nicht sein. Skeptisch mustert sie die Vogelscheuche weiter...schon wieder eine Einbildung? So wie gestern das Klopfen an der Tür?

 

 

 

Huchhhhh, ach du Schreck...was ist das denn? Morgana schreit laut auf! Die Vogelscheuche lebt! 

 

Der Strohmann klettert von seinem Baum und blickt Morgana griesgrämig an. Morgana geht in Kampfhaltung, jetzt kann alles passieren und sie kann kaum glauben, was hier vor sich geht. In ihrem ganzen Leben hat sie schon vieles über diverse Kreaturen gehört und gelesen, aber zum Leben erwachende Vogelscheuchen waren nie dabei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0